DT Swiss: Neue Laufräder fürs E-MTB

DT Swiss E-MTB-Laufräder
Foto: Holger Schwarz

DT Swiss bringt seine ersten Laufräder speziell für E-Mountainbikes. Die neuen E-MTB-Laufräder sind mit Carbon- und Alufelgen erhältlich und kommen in unterschiedlichen Größen und Maulweiten.

Mit Aufkommen von E-MTBs bevölkern nicht nur neue Zielgruppen die Trails, auch die Bikes selbst sind durch den E-Antrieb um einiges schwerer geworden. Grund für die Laufradspezialisten von DT Swiss, spezielle E-MTB-Laufräder zu entwickeln, die den neuen Anforderungen gerecht werden. Unter dem Schlagwort Hybrid-Laufräder bringen die Schweizer gleich mehrere neue Laufräder speziell für E-Mountainbikes.

Was ist der Unterscheid zu herkömmlichen Laufrädern?

Aufgrund der schwereren Bikes und der veränderten Biker-Zielgruppe haben die Ingenieure bei DT Swiss ihre E-MTB-Laufräder stabiler gestaltet als ihre Laufräder für Bikes ohne Motor. So sind die E-MTB-Naben massiver und besitzen eine größere Wandstärke, im Inneren arbeiten stabilere Zahnräder, Lager und Freilaufkörper. Naben und Felgen sind außerdem im Bereich der Speichenlöcher verstärkt worden.

Foto: Holger Schwarz
Massiv und mit dicken Wänden: Die Naben der neuen Hybrid-Laufräder.

Bei den Tests im firmeneigenen Labor wirken auf die E-MTB-Laufräder höhere Kräfte und Drehmomente ein als bei vergleichbaren Tests mit normalen MTB-Laufrädern. Die Schweizer gehen dabei bei ihren E-MTB-Laufrädern von einem zulässigen Systemgewicht (Bike und Fahrer) von 150 Kilogramm aus und richten ihre Tests entsprechend darauf aus. Im Vergleich dazu: Bei normalen MTB-Laufrädern rechnet DT Swiss mit einem Systemgewicht von lediglich 120 Kilo. Zudem verlangen die Schweizer bei Langzeittests von den E-MTB-Laufrädern eine längere Haltbarkeit.

Die neuen E-MTB-Laufräder von DT Swiss im Detail

Die neuen DT-Swiss-Laufräder für E-Mountainbikes sind an einem „H“ (steht für Hybrid) zu Beginn der Modellbezeichnung zu erkennen. Sie sind als Carbon- und auch als auch als Alu-Modelle erhältlich und kommen in unterschiedlichen Größen und Maulweiten von 25 bis 35 mm. Sie sind sowohl auf Reifen in herkömmlicher Breite als auch auf breitere Plus-Reifen, die gerade bei E-MTBs sehr beliebt sind, ausgelegt.

HXC 1200 Spline

  • Felgenmaterial: Carbon
  • Größen: 27,5“, 29“
  • Maulweite: 30 mm
  • Gewicht: ab 1678 g (laut Hersteller)
  • Preis: 2248 Euro/Satz
Foto: DT Swiss
DT Swiss HXC 1200 Spline: Hinter- (li.) und Vorderrad

HX 1501 Spline One

  • Felgenmaterial: Alu
  • Maulweiten/Größen: 25 mm (27,5“), 30 mm (27,5“ und 29“), 35 mm (27,5“)
  • Gewicht: ab 1898 g (laut Hersteller)
  • Preis: 1078 Euro/Satz
Foto: DT Swiss
DT Swiss HX 1501 Spline One: Hinter- (li.) und Vorderrad

H 1700 Spline

  • Felgenmaterial: Alu
  • Maulweiten/Größen: 25 mm (27,5“), 30 mm (27,5“ und 29“), 35 mm (27,5“)
  • Gewicht: ab 2000 g (laut Hersteller)
  • Preis: 698 Euro/Satz
Foto: DT Swiss
DT Swiss H 1700 Spline: Hinter- (li.) und Vorderrad

H 1900 Spline

  • Felgenmaterial: Alu
  • Maulweiten/Größen: 25 mm (27,5“), 30 mm (27,5“ und 29“), 35 mm (27,5“)
  • Gewicht: ab 2003 g (laut Hersteller)
  • Preis: 388 Euro/Satz
Foto: DT Swiss
DT Swiss H 1900 Spline: Hinter- (li.) und Vorderrad

Für E-Mountainbiker, die sich ihr Laufrad selbst aufbauen wollen, bietet DT Swiss auch separate Hybrid-Felgen an.

Alle neuen E-MTB-Laufräder von DT Swiss sind laut Hersteller ab Mitte April 2017 erhältlich.

MTB-Laufräder im Test: