outdoorCHANNEL Logo

Sanfte Medizin hilft Pollenallergikern

Geschwollene, juckende und tränende Augen, eine ständig laufende Nase, ein Gefühl wie bei einer leichten Erkältung: Heuschnupfen ist alles an-
dere als ein Spaß. Um das verrückt spielende Immunsystem zu beruhigen, gibt es mittlerweile viele Medikamente, die aber alle mehr oder weniger starke Nebenwirkungen haben, auch wenn die Pharmaindustrie das Gegenteil behauptet. Für Biker besonders lästig: Man fühlt sich, als hätte man keinen Saft in den Knochen.
Es gibt aber bei leichten Allergien auch Alternativen. Sanft und nebenwirkungsfrei halten sie die falsche Immunreaktion in Schach – siehe oben. Am besten wirkt etwa das DHU-Mittel, wenn es bereits Wochen vor dem Pollenflug eingenommen wird.

Heuschnupfenmittel DHU
Dieses homöopathische Mittel gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Vorteile: ohne Nebenwirkung, wirkt bei schwachem Pollenflug sehr zuverlässig.

Weleda Heuschnupfen- Spray
Das Weleda-Nasenspray beruhigt mit seinen rein natürlichen Extrakten aus Quitte und Zitrone die
Nasenschleimhaut. Es ist für den Dauereinsatz geeignet.

Mineralstoff Zink
Täglich 15–30 mg Zink, am besten über zinkreiche Nahrung zuführen, das lindert Allergiesymptome nachweislich. Wer Tabletten bevorzugt, greift am besten zu Zink-Histidin-Präparaten.

Kanne Brottrunk
Brottrunk sorgt für eine gesunde Darmflora und hilft dem größten Immunorgan so bei der Abwehr. Nun hat eine Studie auch seine Wirksamkeit bei Pollenallergie nachgewiesen, indem er die Symptome lindert.


Mobile Ansicht | Webansicht