outdoorCHANNEL Logo

DT Swiss Spline 1: Neue MTB-Laufradsätze – Infos, Bilder und erste Fahreindrücke

Mit der neuen Laufradfamilie Spline 1 will DT Swiss für nahezu jeden Einsatzzweck das passende Laufrad im Angebot haben. Und das zu einem fairen Preis. MountainBIKE fuhr am Rande des Sea-Otter-Festivals in Kalifornien bereits Probe!

Ein „leichter Laufradsatz mit modernem Felgen-Design zu einem top Preis-Leistungs-Verhältnis“ – mit dieser Vorgabe entwickelten die Schweizer Laufradexperten von DT Swiss die neue Spline-1-Laufrad-Familie. In Summe acht Laufradsätze sollen die Einsatzbereiche von Cross-Country/Marathon über Tour/All-Mountain bis hin zu Enduro abdecken, je drei Modelle kommen für 26-Zoll- und 27,5-Zoll-Bikes, zwei für 29-Zoll-Fans.

Die Unterschiede liegen primär in der Felgenbreite, so weist das XR-Modell eine Innenbreite (Maulweite) von 20 mm auf, die XM-Wheels 22,5 mm und das EX-Rad 25 mm – jeweils für den Einsatzbereich sehr breit und damit voll im Trend! Dennoch konnte DT Swiss das Gewicht der System-Laufräder mit je 28 geraden Speichen („Straight Pull“) erfreulich niedrig halten, der leichteste Satz (XR, 26“) soll nur 1410 Gramm wiegen, der schwerste (EX, 27,5“) ausgezeichnete 1730 Gramm.

Garant dafür sind unter anderem die leichten, geschweißten Alu-Felgen, die DT auch aus Gewichtsgründen erstmals nicht lackiert, sondern anodisiert. Das Felgenbett der Spline-1-Räder wurde für den Einsatz von „Tubeless-ready-Reifen“ mit Dichtmilch hin optimiert, kann aber natürlich auch problemlos mit Schlauch gefahren werden. Eine möglichst optimale Verbindung zwischen Felgenhorn und Reifenfuß soll garantieren, dass der Mantel auch bei extremer Kurvenlage nicht aus der Felge springt.

Für reibungsarmen und vor allem sorglosen Vortrieb steht die schon fast legendäre 240s-Nabe, die DT Swiss beim Spline 1 verbaut. Der Freilauf kommt mit dem bewährten, wartungsfreien „Rachet“-System der Schweizer, besitzt 36 Zähne. Standardmäßig ist das Vorderrad für 15-mm-Steckachse, das Hinterrad für 142 x 12 mm ausgelegt, Umrüstkits für Schnellspanner liegen dem Laufradsatz aber wie ein Tubeless-Ready-Kit bei.

Selbst das Speichennippel-Design entwarf DT Swiss komplett neu. „Squorx“ nennt DT die neue Technik, der Nippel ist eine Kreuzung aus Torx oben und Sechskant unten. Dies soll für einen optimalen Sitz der Speichen im Felgenbett sorgen, zudem wartungsfreundlich sein. Apropos: Wie alle DT-Laufräder sind auch die Spline-1-Wheels zu Hundertprozent von Hand eingespeicht.

Als Preise gibt DT Swiss 799 bis 850 Euro an – für die gebotene Leistung tatsächlich ein erstklassiges Angebot. Und auch im ersten Praxistest abseits des Festival-Trubel überzeugten die Rundlinge: „Die breite Felge sorgt spürbar für einen sicheren Sitz des Reifens, das Laufrad fühlte sich steif an, ließ sich prima beschleunigen“, so MountainBIKE-Testchef André Schmidt.

Noch mehr neue Bike sund Parts vom Sea Otter:


Mobile Ansicht | Webansicht