outdoorCHANNEL Logo

Heißes Enduro-29er für 2018: Drössiger Carb One

Premiere! Mit dem Enduro-MTB bringt Drössiger sein erstes Mountainbike mit Carbon-Rahmen. Wir haben alle Infos und Bilder – direkt von der Eurobike-Messe.

Kurz und Knapp: Drössiger CarbOne

  • Erster Carbon-Rahmen (Alu-Heck) von Drössiger
  • 150 mm Federweg vorne/hinten
  • 29-Zoll-Laufräder, lässt sich auch mit 27,5 Plus aufbauen
  • Zielgruppe: All-Mountain und Enduro
  • Ein Modell für 3499 Euro, dazu zwei Alu-Varianten ab 2199 Euro

Lange mussten Drössiger-Fans auf ein Carbon-MTB warten, jetzt ist es pünktlich zur Eurobike-Messe da – und wird für die Saison 2018 auf den Markt kommen. CarbOne heißt das neue Kind, das sich mit 29-Zoll-Laufrädern und 150 mm Federweg (vorne/hinten) für den ambitionierten All-Mountain- und Enduro-MTB-Einsatz empfiehlt. Stichwort Carbon: Am Drössiger CarbOne ist "nur" der Hauptrahmen aus der teuren Kohlefaser, Ketten- und Sitzstreben des viergelenkigen Hinterbaus sind aus robustem und nur minimal schwererem Aluminium.

Drössiger setzt am CarbOne auf "Semi-Plus"

Das neue CarbOne im Detail.Foto: André Schmidt

vergrössern

Prinzipiell steht und rollt das Drössiger-MTB CarbOne auf 29-Zoll-Laufrädern und –Reifen, jedoch in breiter und traktionsversprechender 2,6-Zoll-Ausführung. Wer mag, kann das CarbOne aber auch mit 27,5 Plus (mit 2,8–3,0 Zoll breiten Schlappen aufbauen), dann kommt das Tretlager einen Tick tiefer. In drei Größen erhältlich (S, M und L) bietet das CarbOne generell eine ausgewogen-moderne Geometrie. So steht der Lenkwinkel mit 67 Grad moderat-flach, Oberrohr und Reach sind zeitgemäß lang gezeichnet mit 610 mm bzw. 437 mm in Größe M. Typisch Drössiger: Mit 430 mm fallen die Kettenstreben extrem kurz aus, was trotz der Länge des Bikes ein sehr agiles und drehfreudiges Handling verspricht.

Solide Parts am Drössiger CarbOne

Viel Bike fürs Geld gibt es traditionell bei Drössiger. So kommt das CarbOne für faire 3499 Euro mit hochwertigem Rock-Shox-Fahrwerk (Yari-Gabel und Deluxe-Federbein), komplettem Shimano-SLX-Antrieb, standfester Magura-MT-Trail-Sport-Bremse und Schwalbes Nobby-Nic-Reifen. Auch bei den Anbauteilen spart Drössiger nicht: Ergon-Griffe und -Sattel sowie Race-Face-Cockpit sowie -Vario-Stütze wecken die Lust auf zünftiges Trail-Geballer.

Keine Farboptionen beim CarbOne

Das Fahrwerk am Drössiger CarbOne liefert Rock Shox.Foto: André Schmidt

vergrössern

Einziger Wermutstropfen am Drössiger CarbOne: Anders als bei allen anderen Drössiger-MTBs lässt sich das CarbOne nicht in unzähligen Pulverlack- und Dekor-Farben individualisieren, da die Pulvertechnik bei Carbon nicht möglich ist. Wer es also unbedingt bunt treiben will, muss zu den beiden Alu-Varianten One Select (2999 Euro, wahlweise in 29 Zoll oder 27,5 Plus) oder One Rookie (2199 Euro) greifen, die jedoch auch eine leicht veränderte Geometrie aufweisen.

Mehr MTB-Neuheiten:


Mobile Ansicht | Webansicht