outdoorCHANNEL Logo

XOIOX Scurra 2 - Super-Enduro für 2018

Auf der Eurobike sticht kein Bike so hervor wie das Scurra 2 von XOIOX. Die ungewöhnliche Fahrwerkskonstruktion des Enduros zieht alle Blicke auf sich.

In der Tat sieht das Scurra 2 nicht nur außergewöhnlich aus, es ist es auch. Es wird nicht von einem klassischen Fahrwerk aus Hinterbaudämpfer und Gabel gefedert, sondern vom Trelever System.

Kernstück sind zwei Dämpfer, die mit einander verbunden sind. Vorne hängt der Dämpfer an einer zweigeteilten Gabel, die über zwei Schwingen miteinander verbunden sind. Das Parallelogramm gibt 170 mm Federweg an der Front frei.

Enduro mit 170 mm Federweg

Das Bike platziert sich damit klar in der Kategorie Enduro. Erfinder Martin Trebichavský aus Wien schwört auf seine Erfindung. Das Fahrwerk glänzt angeblich mit sehr sensiblem Ansprechverhalten. Da die Gabel selbst vorne starr ist, sollen Lenkbewegungen präziser und direkter umgesetzt werden. Zudem ist das Bike extrem variabel. Der Lenkwinkel kann um 2° verstellt werden (65° bis 67°), Radstand und Kettenstrebe (436,5 bis 438 mm) wachsen damit um circa 15 mm. Die Geometrie ist eher ausgewogen. Hinten nicht zu kurz, recht kompakt mit gemäßigt flachem Lenkwinkel und kompaktem Hauptrahmen und kurzem Reach. Das Bike mit Alurahmen wiegt laut Hersteller knapp 13,9 Kilo, ist damit nicht das leichteste. Extrem schwer ist das Bike aber auch nicht.

Die Ausstattung können sich die Kunden nach Belieben zusammenstellen. Das Vorführbike auf der Messe in Friedrichshafen ist endurotypisch mit der Magura MT7 und Sram XO-Antrieb bestückt.

Das Scurra 2 ist aus einem Crowdfundig Projekt entsprungen und soll den Grundstein für eine neue Marke legen, die komplett auf die Parallelogramm-Technik setzt. Downhiller, All-Mountain und Racefully sollen folgen. Das Scurra 3 mit Carbonrahmen ist bereits in Arbeit.

Den Transportkoffer gibt es gleich dazu

Weil das Scurra 2 wegen seiner außergewöhnlichen Form nicht in jeden Transportkoffer passt, hat Martin Trebichavský gleich die B-Box entwickelt. In die Transportbox, die sich auch auf Autodächer montieren lässt, passen auch Bikes mit klassischem Fahrwerk.

Mehr Neuheiten rund ums Mountainbike


Mobile Ansicht | Webansicht