Alarm im Schuh

Wie Biker Pilzen und Keimen in Schuhen Beine machen.

Bike-Schuhe müssen ganz schön was wegstecken. Von außen attackieren Steine, Staub und im Herbst zunehmend Nässe die Treter, von innen setzt der Schweiß dem Material zu. Hier bildet sich in der wohligen Wärme der Körpertemperatur ein idealer Nährboden für Bakterien und Pilze. Die Folge: ein Geruch, der einem die Schlappen auszieht. Schlimmer aber sind die Pilze, weil sie zu Nagel- und Fußpilzerkrankungen führen können. Bevor es so weit kommt, helfen die folgenden Tipps:

• Schuhe immer gut trocknen. Am besten mit Zeitungspapier ausstopfen und unter die Heizung legen oder besser noch 48 Stunden in einen gut belüfteten Raum stellen. Papier öfter wechseln!
• Ab und zu mit Desinfektionsspray wie Sagrotan behandeln.
• Wenn’s schon zum Himmel stinkt, bei 60 Grad mit einem Feinwaschmittel waschen. Schuhe unbedingt in einen Baumwollsack packen. Aber Vorsicht: Zu häufiges Waschen schadet den Klebeverbindungen. Anschließend frisch imprägnieren.
• Einpudern mit dem rezeptpflichtigen Batrafen, so das Berliner Institut für Pilzkrankheiten, killt nicht nur Pilze auf der Haut, sondern auch im Schuh.
• Oft empfohlen, aber nutzlos: die Schuhe in den Gefrierschrank zu packen. Keime und Pilze lässt die Kälte kalt.