Bloss keine Grippe

Die besten Tipps, wie sich Biker lästige Erkältungen vom Leib halten

• Starkes Immunsystem Der beste Schutz vor Viren und Bakterien ist ein starkes Immunsystem. Vor allem im Herbst und Winter, wenn die körpereigene Abwehr in Hochform sein muss. Trainieren Sie deshalb das Immunsystem genauso wie Ihre Muskulatur und Ihr Herz-Kreislauf-System.
• Die Abwehr wappnen In der kalten Jahreszeit belasten große Temperatursprünge den Organismus. Eben noch warme und trockene Heizungs- oder Zugluft, dann im Freien ein feuchter und eisiger Hauch. Viel Bewegung an der frischen Luft trainiert die Temperaturregelung des Körpers. Nachhelfen lässt sich ergänzend mit einem wöchentlichen Besuch der Sauna.
Bakterien und Viren dringen am liebsten über Mund, Nase und Augen in den Körper ein. Am liebsten aber über eine trockene Nase. Regelmäßiges Spülen macht den Eindringlingen jedoch das Leben schwer, am besten mit normalem Leitungswasser oder einer leicht salzigen Lösung. Ihre Nase sollten Sie mindestens einmal täglich spülen. Mehrmals täglich schadet ebenfalls nicht, vor allem, wenn schon eine Erkältung im Anflug ist (das ausgespülte Sekret ist dann meist nicht mehr ganz klar).

Aus dem Arzneischrank der Natur: Umckaloabo für ein starkes Immunsystem.

• Frisches und Gesundes essen Auch wenn’s im Herbst und Winter etwas teurer ist: Essen Sie viel frisches Gemüse, Salat und Obst. Ein großes Glas frisch gepresster Orangen- und Zitronensaft liefert jede Menge Vitamine, genauso wie Paprika oder mal ein Apfel oder eine Kiwi zwischendurch. Das alles versorgt Sie in optimaler Bioverfügbarkeit mit den wichtigsten Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Gemüse darf im Übrigen gerne Tiefkühlkost sein. Auch Trockenobst erweitert den Speisezettel und liefert wertvolle Biostoffe. Eine Nahrungsergänzung über Tabletten usw. schadet zwar in den meisten Fällen nicht, kann aber mit natürlichen Quellen nicht mithalten.
Sportler leiden trotz sorgfältiger Ernährung häufig unter einem Mangel an Zink. Fatal, denn dieses Spurenelement ist für die Arbeit des Immunsystems besonders wichtig. Tipp: Bei den ersten Anzeichen einer drohenden Erkältung mit einer Zinkgabe von 10 bis 20 mg plus einer dreifachen Tagesdosis Vitamin C dagegenhalten, und der Schnupfen dauert halb so lang.
• Sanfte Medizin Die Schulmedizin bestreitet ihren Nutzen. Naturheilkundler verweisen hingegen auf ihre über Jahrtausende belegte immunstimulierende Wirksamkeit. So verwendeten Naturvölker etwa Echinazin (Extrakt des roten Sonnenhuts) oder den Wurzelextrakt der Kapland-Perlargonie schon lange, bevor es chemische Arzneimittel gab. Echinazin gibt es in vielen Formen und kombiniert mit anderen Stoffen. Tipp: Esberitox. Der aus Südafrika stammende Immunbooster Kapland-Pelargonie heißt in der Apotheke Umckaloabo. Ebenfalls pflanzlich und ein Tipp, wenn eine Erkältung im Anmarsch ist: Toxi-loges.

Gesund dank richtiger Ernährung: viel trinken und frisches Obst und Gemüse genießen.

• Besser regenerieren Wer ein starkes Immunsystem anstrebt, sollte konsequenter vermeiden, es gedankenlos zu schwächen. Stichwort „Open window (siehe Diagramm). Deshalb: Nach der anstrengenden Bike-Tour schnell raus aus den verschwitzten Klamotten und unter die Dusche. Das fördert die Regeneration und belastet kaum. Vorsicht bei den Kreislauf strapazierenden Erkältungsbädern: Sie machen nur bei ersten und leichten Symptomen Sinn.