Die besten Anti-Hitze-Tipps beim Mountainbiken

Immer schön cool bleiben

Große Hitze und die brennende Sonne verderben beim Biken die Laune? MB sagt, was hilft.

Foto: Christian Lampe
Bei großer Hitze: Öfter einmal einen Schattenplatz aufsuchen.

Sport zu treiben bei großer Hitze und hohen Ozonwerten ist bekanntlich oft mehr als nur schweißtreibend, sondern kann die Gesundheit gefährden. Aber: Solange sich Biker im "grünen Bereich" bewegen, sind keine Probleme zu befürchten. Damit ist nicht nur die Streckenwahl möglichst durch schattigen Wald gemeint, sondern auch eine moderatere Belastung.

Biker haben übrigens in puncto Überhitzung und Überlastung weniger zu befürchten als andere Sportler – vorausgesetzt, sie machen ein paar wenige Dinge richtig. Denn Bikern kommt der Fahrtwind zugute, der Kühleffekt des Windes setzt den Schweißverlust herab. Auch die gleichmäßige Belastung ohne extreme Leistungsspitzen ist von Vorteil.

Modifizieren Sie deshalb bei großer Hitze Tour und Training in puncto Strecke. Denn: Ozonbelastungen sind nicht nur leistungsmindernd, sondern auch gesundheitsschädlich – umso mehr bei hoher Belastung. Vor allem Biker, deren Atemwege auf Ozon empfindlich reagieren, sollten dann unbedingt ihr Training reduzieren. Aktuelle Ozonprognosen finden Sie unter www.wetteronline.de.