Sonnenstrahlung

Die Sonnenstrahlung ist gefährlicher denn je – vor allem für Biker.

Die gute Nachricht vorweg: Sonne macht Sportler munter. Regelmäßige und dosierte Sonnenbäder steigern die Leistungsfähigkeit. Doch ein Zuviel an strahlender Dosis hat schmerzhafte Nebenwirkungen. Gerade Mountainbiker sind hautschädlichen UV-Strahlen besonders ausgeliefert. Hautärztin Dr. Michaela Axt-Gadermann gibt wichtige Tipps.
Spezielle Cremes verwenden: Für Sportler gibt es besonders schweißfeste Cremes und Lotions.
Der richtige Moment: Ihr Training sollte vor elf und nach 15 Uhr stattfinden. Dann ist die Sonneneinstrahlung weniger intensiv.
Dünne Luft und dicke Strahlung: Pro 1000 Höhenmeter nimmt die UV-Strahlung um rund 20 Prozent zu. Deshalb bei Alpenritten den Lichtschutzfaktor erhöhen.
Brenngläser: Bei der Brille auf das Label „UV-Protection“ achten. Tönung allein regelt lediglich die Blendwirkung (s. Brillentest S. 62).
Sexy knee: Neben Nase, Ohren und Nacken zählen bei Bikern auch die Kniekehlen zu den „Sonnenterrassen“. Die Haut reibt hier stark aneinander und „verwischt“ den Sonnenschutz sehr schnell.
Haut-Training: Sonnenallergiker können sich durch dosierte „Bäder“ beim Hautarzt abhärten und damit ihre Lichtschwelle verbessern bzw. erhöhen.