Bergamont Contrail - Trailfullys aus St. Pauli

Bergamont Contrail Elite Carbon 2019
Foto: Dennis Stratmann

Bergamont hat das Contrail lange ruhen lassen, ehe 2018 das neue Modell auf den Markt kam. Für 2019 legen die Hamburger die Carbon-Version nach.

Gradlining, schlank und trotzdem potent: Das neue Bergamont Contrail ist mit 130 mm Federweg und 29" großen Laufrädern ein modernes Trailbike, das schon fast in Richtung All-Mountain abdriftet. Drei Aluminium-Modelle des neue MTBs haben die Jungs aus St. Pauli jetzt auf der Eurobike vorgestellt. Die Carbonvariante folgt in den nächsten Monaten.

Schluckfreudiges 130er Fahrwerk

Kernstück des neuen Bergamont Contrail ist das 130mm-Fahrwerk, je nach Modell mit Federelementen von Rock Shox oder Fox. Kombiniert mit dem guten Überrollverhalten der 29"-Reifen reicht der Federweg, um es auch mit gröberem Gelände aufzunehmen. Die Geometrie ist zum Bike passend modern ausgewogen. Der Lenkwinkel ist mit 67,5° gemäßigt, das Heck mit 438 mm kompakt, aber nicht kurz. Dank des gemäßigten Reachs - 440 mm bei Größe M - steht der Fahrer gut im insgesamt ausbalancierten Bike. 75° Sitzwinkel passen auch ins Bild.

Wechselbike: Einfacher Umbau zum Plus-MTB

Geliefert wird das Bergamont Contrail mit 29er Laufrädern. Im Paket befindet sich aber eine komplette Ausstattung für den Umbau zum Plusbike. Bergamont wählt dafür eine Kombination aus Flip-Chip und Headkappe, die das Steuerrohr erhöht. Der Lenkwinkel wird dadurch etwas flacher, das Tretlager bleibt auch bei kleineren Reifen auf Idealhöhe. So soll sich das Contrail auch mit halbfetten Pneus ohne spürbare Performance-Unterschiede zum 29er fahren.

Leicht veränderter Geo am Carbonrahmen

Foto: Dennis Stratmann

Die Version mit Carbon-Rahmen ist etwas abfahrtslastiger ausgelegt, bekommt einen flacheren 67°-Lenkwinkel und einen mit 450 mm (Größe M) um einen Zentimeter längeren Reach. Es ändert nichts daran, dass auch das Carbon-Contrail wie die Alu-Variante Contrail 9.0 im Test die spaßig-agilen Eigenschaften deutlich betont. Bei ersten Testfahrten im Bike Park Serfaus-Fiss-Ladis lag das Contrail in der Elite-Version zwar immer sicher auf dem Trail, machte den Testern wegen seiner Agilität in engen kurvenreichen Passagen aber deutlich mehr Spaß als in rasanten Abfahrten. Das Fahrwerk bleibt bei ausreichend Reserven straff.

Neu am Carbonrahmen ist die Stashbox. Ein kleine Fach für Tools über dem Tretlager, in dem eine kleine ratsche von Syncros verstaut ist. Die Toolbox setzt Bergamont auch in seine neuen E-MTBs ein.

Zwei Modelle aus Carbon

Das neue Topmodell wird in Zukunft das Contrail Ultra mit Carbonrahmen sein. 2019 ausgestattet mit der mächtigen Rock Shox Pike, Fox Float Performance Dämpfer, Sram XX1 Eagle 1x12 Eagle Antrieb und DT Swiss XM 1501 Laufradsatz. Getestet haben wir in Fiss das Carboni Contrail Elite mit Fox Performance Fahrwerk, GX Eagle, Syncros Revelstoke 2.0 Laufrädern und Level TL Bremse.

Beide Carbonmodelle sind für Einfachantriebe optimiert, aber auch auf den Einbau einer elektronische Di2 Gruppe von Shimano vorbereitet.