Haibike und Guido Tschugg gehen getrennte Wege

Foto: Martin Erd

Mountainbike-Profi Guido Tschugg und der unterfränkische Fahrradhersteller Haibike beenden mit Ablauf des Jahres 2017 ihre Partnerschaft. Haibike hatte in den vergangenen drei Jahren auf den gebürtigen Allgäuer gesetzt und gemeinsam mit ihm die Positionierung im E-Mountainbike-Markt gefestigt sowie weiter ausgebaut.

In der Pressemitteilung von Haibike heißt es:
Der mehrfache Deutsche Meister Tschugg zählt zu den bekanntesten und erfolgreichsten deutschen Mountainbikern und überraschte 2015 nicht wenige in der Szene, als er als erster deutscher Freeride-Profi aufs E-Bike umstieg. Im E-MTB-Pionier Haibike fand er dabei einen
ebenbürtigen Partner – beweisen die Schweinfurter doch schon seit vielen Jahren, dass extreme Performance und Elektroantrieb sich nicht widersprechen müssen. Davon zeugen auch die vielen Erfolge, die Haibike international feiern konnte und die die Marke zum Innovationstreiber einer neuen Sportart machten.

„Wir danken Guido herzlich für die vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit der letzten drei Jahre und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute. Er hat einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, die Sicht auf das Thema ePerformance zu verändern.“, so Bernd Lesch, Director Marketing/Product. „Die Internationalisierung der Märkte schreitet jedoch immer weiter voran und auch die Winora Group sowie Haibike arbeiten aktiv daran, das Thema ePerformance auf die nächste Stufe zu heben.“ Haibike wird in diesem Zusammenhang Anfang Januar 2018 einen international etablierten Neuzugang als neuen Markenbotschafter vorstellen.

Wen wird Haibike als neuen Markenbotschafter vorstellen? Die Spekulationen dürfen beginnen!

Ebenfalls interessant: