Test: Bikeschuhe für jedes Einsatzgebiet + Kaufberatung + aktuellem Preisvergleich

Übersicht: Die spannensten Schuhe für 2018

Foto: Kirsten Sörries

Wir haben die spannensten Bike-Schuhe für 2018 getestet. Mountainbike-Schuhe müssen vielseitig sein. Ob Cross-Country-Schuh, Tourenschuh oder Enduroschuh: Auf der Anforderungsliste stehen Treten, tragen, Trails absurfen. Ein Bike-Schuh unterstützt den Fuß in allen Disziplin des Bergrad-Dreikampfs möglichst optimal. Doch welcher erfüllt deine individuelle Bedürfnisse am besten? Wir führen dich auf kürzestem Wege zu deinem perfekten Schuh.

Hinweis: Ganz unten auf dieser Seite findest Du einen tagesaktuellen Preisvergleich mit allen MTB-Schuhen, die in dieser Kaufberatung vorkommen (sofern Angebote bei unseren Partnershops vorhanden sind.)

Loading  

Die große Kaufberatung:

Welcher Bike-Schuh ist der Richtige für mich?

In den Anfangstagen des Mountainbikens gab es nur entweder/oder. Soll es ein Tourenschuh im Wandervogel-Look mit butterweicher Gummisohle oder ein Race-Schuh in Rennrad-Optik mit knüppelharter Nylonsohle sein? Die Vielfalt an Bike-Schuhen ist im Laufe der Jahre explodiert, sie lassen sich jedoch grob in acht Kategorien gliedern.

Am Anfang der Suche nach dem richtigen Bike-Schuh steht die alte Frage: Willst du mit mir gehen? Denn die beim Biken wichtige Übertragung der Beinkraf aufs Pedal bestimmt wesentlich, ob ein Schuh für längere Gehstrecken geeignet ist oder nicht. Andersrum gesagt: Je besser die Geh-, desto schlechter die Pedalierleistung. Unter den besten Gehern sind sogenannte Tourenschuhe die Publikumslieblinge. Sie sind mit einer dicken, grifgen Gummi-Proflsohle ausgestattet, die beim Gehen hervorragend abrollt. Damit die Kraft nur mit halbwegs geringem Verlust auf das Pedal übertragen wird, besitzt die Sohle eine versteifende Zwischensohle.

Meist werden die halbhohen Tourenschuhe mit Schnürsenkeln angepasst. Willst du bei alpinen Bike-Touren
auf wirklich alles gefasst sein, ist ein Alpencross-Schuh die richtige Wahl. Diese sind wie Tourenschuhe meist geschnürt, reichen aber über den Knöchel und besitzen eine dickere Gummisohle für lange Gehstrecken auf Geröll. Zudem halten sie den Fuß dank einer wasserdichten Membran bei Regen oder Bachdurchquerungen trocken.

Enduro-Klickschuhe sind für Rennen und Touren im anspruchsvollen Gelände optimiert. Dank ihrer steifen Sohle bieten sie starken
Vortrieb, grifge Profle bieten aber auch hohen Halt beim Gehen im steilen Gelände. Da es beim Enduro-Biken heftig zugeht, sind sie mit Schutzelementen und Verstärkungen ausgestattet, die Verletzungen vorbeugen.

Fokus auf verlustfreie Krafübertragung durch steife Sohlenkonstruktionen legen die klassischen Race-Schuhe. Komfort-Racer besitzen als Verschluss meist eine Kombination aus Klett und Ratsche. Beim Sohlenmaterial setzt man auf Nylon, das den Vorteil hat, für kurze Gehstrecken ausreichend komfortabel abzurollen. Durch ihren Mix aus Sportlichkeit und Komfort eignen sie sich für alle Biker, die weniger anspruchsvolles Gelände bevorzugen. Highend-RaceSchuhe treiben die Sportlichkeit auf die Spitze. Sie sind für Cross-Country-Racer erste Wahl. Supersteife Carbon-Sohlen, minimalistisches Profl, Boa-Drehverschlüsse und geringes Gewicht machen klar: Sie wollen auf die Podiumsplätze. Schließlich noch die Spezialisten: Winterschuhe schützen den Fuß mit wasserdichter Membran, isolierendem Futter und hohem Schaf vor Kälte und Nässe. Mit Flatpedal-Schuhen haben Liebhaber extrem technischer Trails und Anfänger den Fuß in knifigen Situationen schnell auf dem Boden Freeride-Klickschuhe sind stylische Sneaker für alle, denen klassische BikeSchuhe zu langweilig aussehen. Technische Vorteile bieten sie kaum.

Video: So stellst du deine Pedale richtig ein

Welcher Verschluss eignet sich bei MTB-Schuhen?

Ob Schnürsenkel, Klett, Ratsche oder Boa-Drehverschluss – jedes System hat seine Stärken, die es für bestimmte Schuh-Kategorien empfehlt. Der gute, alte Schnürsenkel kommt an Schuhen zum Einsatz, die für langes Gehen konzipiert wurden. Schnürsenkel können sehr individuell angepasst werden, versteifen das Obermaterial kaum und passen sich der Abrollbewegung an. Schuhe mit einer Kombination aus Klett- und Ratschenverschluss lassen sich ebenfalls sehr individuell anpassen, versteifen das Obermaterial aber, weshalb sie zum Gehen weniger geeignet sind. Sie kommen meist an Race-Schuhen zum Einsatz, die von der Versteifung des Obermaterials proftieren: Krafverluste durch Dehnen des Obermaterials oder schwache Fixierung halten sich in Grenzen. Drehverschlüsse, etwa von Boa, fnden sich überwiegend an Race-Schuhen. Sie sind leicht, einhändig anpassbar und bieten starke Fixierung. Für lange Ausfahrten sind sie jedoch weniger geeignet, da sie die Kraft meist ungleichmäßig verteilen und Druckstellen am Fußrücken erzeugen. Zudem sind sie schmutzanfälliger als andere Verschluss-Systeme.

Was muss ich beim Kauf von Bikeschuhen beachten?

Neben der Wahl des richtigen Modells ist die korrekte Passform essenziell, weshalb du den passenden Bike-Schuh am schnellsten im Fachhandel fndest. Bei der Anprobe sind ein paar Besonderheiten zu beachten. Da der Vorfuß beim Pedalieren meist leicht abgesenkt wird, kannst du Schuhe, die im normalen Stand bereits an der Achillesferse drücken, direkt aussortieren. Auch ein Schuh mit sehr viel Zehenraum, wie bei Wanderschuhen üblich, ist beim Biken of der Grund für Fuß- schmerzen und brennende Fußsohlen, da durch Bewegung im Schuh Reibpunkte entstehen. Druckstellen sollten jedoch nicht spürbar sein, da sich das meist synthetische Obermaterial nicht wie bei einem Lederschuh mit der Zeit anpasst. Ausnahme Winterschuh: Um diesen für stärkste Isolation mit einer dicken Socke tragen zu können, ist ein Kauf bis zu einer Nummer größer sinnvoll.

Mountainbikeschuhe: Flat oder Klick?

Die Frage nach dem wahren Pedalsystem sorgt beharrlich für Gesprächssto? unter Bikern. Dabei sollten Biker per se sowohl Klick- als auch Flatpedal nutzen, um sich selbst keine Grenzen zu setzen. Flatpedals (Plattformpedale) erlauben, den Fuß blitzschnell vom Pedal zu nehmen, um einen Sturz abzufangen. Einsteiger und Fahrtechnik-Cracks, die ihre Grenzen stetig erweitern wollen, proftieren gleichermaßen von diesem Sicherheits-Plus. Auch Alpencrosser nutzen Flatpedals gerne, da sie das Tragen von Wanderschuhen ohne Bindung ermöglichen. Klickpedale hingegen stammen aus dem Straßenradsport, fxieren den Fuß in einer Bindung und lösen bei Drehbewegungen des Fußes aus, sodass der Schuh abgesetzt werden kann. Durch die feste Bindung ans Pedal punkten sie mit hoher Krafübertragung. Weiteres Plus: Das Cleat kann auf die biomechanisch optimale Position eingestellt werden, sodass du immer „richtig“ pedalierst.

Die Top-Schuhe aus sechs Kategorien in der Fotostrecke:

So testen wir Bike-Schuhe / Notenschlüssel

Anhand einer Auswertungstabelle wird die Punktezahl für jeden Schuh errechnet und somit die Endnote bestimmt. Die Punkte erlauben eine feine Unterscheidung in der Beurteilung etwa zwischen zwei Produkten, die im „Sehr gut“ liegen, aber nicht auf demselben Niveau abschneiden.

Testergebnis
Schwachbis 44 Punkte
Befriedigend 45-59 Punkte
Gut60-74 Punkte
Sehr gut 75-89 Punkte
Überragend90-100 Punkte

Im Test: 7 Tourenschuhe

Das Testfeld im Überblick

Hersteller und Modell / Link zum Produkt Preis Testurteil
Bontrager SSR Multisport 90 Euro Gut
Lake MX 80 85 Euro Euro Sehr gut & Preis-Leistung-Tipp
Mavic XA Elite 110 Euro Sehr gut
Rose RTS07 90 Euro Gut
Shimano SH-MT5 100 Euro Gut
Specialized Tahoe 100 Euro Sehr gut
Vaude Mens TVL Pavei 120 Euro Sehr gut & Testsieger

Bontrager SSR Multisport

Foto: Benjamin Hahn Fotografie

Preis/Gewicht: 90 Euro/892 Gramm
Damenmodell: SSR Women’s Multisport
Größe Herren: 39–48, Damen 36–43
Passform Fällt recht lang und nicht zu schmal aus. Zehenbox und Mittelfuß mit genügend Platz, Ferse mittelstark gekrümmt.

Foto: Benjamin Hahn Fotografie
Das Obermaterial des Bontrager ist sehr robust, jedoch mit zahlreichen Aussparungen versehen, sodass er in Sachen Belüftung manchem Race-Schuh das Wasser reichen kann. Selbiges dringt bei Regenschauern aber ebenfalls nach kurzer Zeit in den Schuh.

Fazit:

Der großzügig geschnittene SSR besitzt eine steife Innensohle, glänzt daher mit starkem Vortrieb, nur durch den recht weiten Sitz büßt er minimal an Tretenergie ein. Der Vorteil ist dafür ein komfortabler Sitz. Die Schnürung kann fest fixiert werden, die weich gepolsterte Zunge verhindert Druckstellen am Spann. Für beste Geh-Leistung fehlt es dem Bontrager an einer stärker profilierten Sohle, auch rollt er wenig geschmeidig ab. Recht schwer.

Testergebnis: Gut (74p)

Testkriterien
Gewicht (10 %)3/5
Kraftübertragung (30 %)4/5
Gehen (30 %)3/5
Tragekomfort (20 %)4/5
Verschluss (10 %)4/5

Lake MX 80

Foto: Benjamin Hahn Fotografie

Preis/Gewicht: 85 Euro/882 Gramm
Damenmodell: MX 80
Größe: Unisex 37–48
Passform: Vorfuß mittelbreit, Zehenbox mit viel Platz. Ferse mittelbreit, starke Fersenkrümmung. Mittelfuß mit variablem Volumen.

Foto: Benjamin Hahn Fotografie
Mit seiner kräftigen Gummisohle ist der Lake für lange Touren perfekt. Für die Heimkehr im Dunkeln besitzt er große Reflektoren an der Fersenkappe. Durch die Pedalierbewegung sorgen diese im Straßenverkehr für beste Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit.

Fazit:

Zwar ist er kein Leichtgewicht, sein Gewicht rührt jedoch von der massigen und extrem steifen Gummisohle, die für hohen Grip beim Gehen und verlustfreie Kraftübertragung aufs Pedal sorgt. Dadurch rollt er nicht perfekt ab, sitzt dank der straff sitzenden Ferse jedoch rutschfest. Der Tragekomfort lässt keine Wünsche offen, auch bei fester Schnürung sitzt der Lake ohne Druckstellen. Die Schnürsenkel sind fummelig-dünn. Keine Anziehschlaufe.

Testergebnis: Sehr gut (81p) // Tipp: Preis-Leistung

Testkriterien
Gewicht (10 %)3/5
Kraftübertragung (30 %)5/5
Gehen (30 %)4/5
Tragekomfort (20 %)5/5
Verschluss (10 %)3/5

Mavic XA Elite

Foto: Benjamin Hahn Fotografie

Preis/Gewicht: 110 Euro/849 Gramm2
Damenmodell: Echappée XA Elite
Größe: Herren 38 2/3–48 2/3, Damen 36–43 1/3
Passform: Am Vorfuß schmal, an Mittelfuß und Ferse recht weit. Ausreichend hohe Zehenbox. Mittelfuß mit viel Volumen.

Foto: Benjamin Hahn Fotografie
Das Schnell-Schnürzugsystem des Mavic ist fix angepasst, sitzt schlank und flach am Schuh. Die Fixierung des Zugs per Bandstopper ist jedoch schwach. Damit sich der Schuh bei hohem Zug nicht öffnet, hält ein Klett beide Oberschuhseiten zusammen.

Fazit:

Trotz wertig-robuster Machart mit festem Obermaterial, Verstärkungen und stark profilierter Sohle ist der Mavic angenehm leicht, denn sein Schnürzugsystem spart Gewicht. Die überaus steife Sohle bietet top Kraftübertragung, rollt beim Gehen jedoch nur störrisch ab. Zudem gibt die Schnürung in Steilstücken etwas nach. Dank weicher Innenauskleidung sitzt er sehr angenehm am Fuß, ist zudem super belüftet. Keine Anziehschlaufe.

Testergebnis: Sehr gut (78p)

Testkriterien
Gewicht (10 %)4/5
Kraftübertragung (30 %)5/5
Gehen (30 %)3/5
Tragekomfort (20 %)4/5
Verschluss (10 %)3/5

Rose RTS 07

Foto: Benjamin Hahn Fotografie

Preis/Gewicht: 90 Euro/776 g (Größe 43)
Damenmodell:
Größe: 38–48
Passform: Fällt recht klein und einen Tick schmaler aus, Mittelfuß recht flach. Zehenbox mit gutem Platzangebot. Ferse eng genug.

Foto: Benjamin Hahn Fotografie
Für bessere Kraftübertragung besitzen viele Tourer eine versteifende Nylon-Innensohle. Damit der Schuh beim Gehen zudem komfortabel abrollt, hat der Rose über der Laufsohle eine dämpfende Zwischensohle aus EVA-Schaum.

Fazit:

Günstiger Tourenschuh für Biker, die es gemütlich mögen. Sein luftig-dünnes Obermaterial sorgt für starke Belüftung und ein geringes Gewicht. Zudem schmiegt es sich angenehm an den Fuß und erzielt mit den griffigen Schnürsenkeln einen hohen Tragekomfort. Für Gehstrecken im Gelände ist die komfortabel abrollende Sohle jedoch zu schwach profiliert. Für hohe Kraftübertragung ist die Sohle ebenfalls einen Tick zu weich geraten.

Testergebnis: gut (73p)

Testkriterien
Gewicht (10 %)4/5
Kraftübertragung (30 %)3/5
Gehen (30 %)3/5
Tragekomfort (20 %)4/5
Verschluss (10 %)4/5

Shimano SH-MT5

Foto: Benjamin Hahn Fotografie

Preis/Gewicht: 100 Euro/731 g
Damenmodell: SH-MT5 Women
Größe Herren: 37–48, Damen 36–43
Passform: Vorfuß recht breit, Mittelfuß normal, Ferse schlank. Zehenbox und Mittelfuß mit viel Volumen. Fersenkrümmung mittel.

Foto: Benjamin Hahn Fotografie
Schnell-Schnürzugsysteme sind leicht anzupassen. Der Zug am Shimano kann einhändig bedient werden, der Klett dient zur zusätzlichen Fixierung bei hoher Belastung. Damit das Ende nicht in die Kette gerät, wird es am Vorfuß eingehakt.

Fazit:

Superleichter Freizeit-Tourer mit dank dicker EVA-Schaumschicht extrem komfortabel abrollender Sohle. Für höchsten Gehkomfort bietet das Obermaterial jedoch zu wenig Halt, auch die Sohle könnte sowohl mehr Griffigkeit als auch bessere Kraftübertragung bieten. Der Tragekomfort überzeugte hingegen alle Tester, auch die Bedienung des Schürzugsystems gelingt schnell und ohne Fummelei. Gute Belüftung und leichter Wetterschutz.

Testergebnis: Gut (74p)

Testkriterien
Gewicht (10 %)5/5
Kraftübertragung (30 %)3/5
Gehen (30 %)3/5
Tragekomfort (20 %)5/5
Verschluss (10 %)4/5

Specialized Tahoe

Foto: Benjamin Hahn Fotografie

Preis/Gewicht: 100 Euro/729 g
Damenmodell: Women’s Tahoe
Größe: Herren 38–48, Damen 36–43
Passform: Fällt schmal aus, Zehenbox recht flach. Geringe Fersenkrümmung, Ferse breit. Eher wenig Volumen am Mittelfuß.

Foto: Benjamin Hahn Fotografie
An der Zehenbox ist der Tahoe mit abriebfestem Material ausgestattet. Dies verhindert vorzeitigen Verschleiß beim Gehen, schützt die Zehen zudem vor Steinkontakt. Auch die Fersenkappe ist aus dem robusten, versteifenden Material gefertigt.

Fazit:

Die griffige Slipnot-Sohle des Tahoe ist mit einem dicken EVA-Kern bestückt und macht ihn zu einem sicheren, komfortablen Geher. Zudem ist die Sohle für einen Tourer sehr steif, der Schuh insgesamt sehr leicht. Für perfekte Fixierung muss er jedoch fest geschnürt werden, sonst entsteht Schlupf an der recht breiten, wenig gekrümmten Ferse. Manchem Tester war er zudem im Vorfußbereich der kleinen Zehen einen Tick zu flach geschnitten.

Testergebnis: Sehr gut (75p)

Testkriterien
Gewicht (10 %)5/5
Kraftübertragung (30 %)4/5
Gehen (30 %)3/5
Tragekomfort (20 %)3/5
Verschluss (10 %)4/5

Vaude Mens TVL Pavei

Foto: Benjamin Hahn Fotografie

Preis/Gewicht: 120 Euro/783 Gramm
Damenmodell: Women’s TVL Pavei
Größe: Herren 40–50, Damen 36–42
Passform: Fällt in Länge und Breite normal aus. Sportlich-bequemer Sitz. Mittelfuß normal hoch, Zehenbox eher flach gehalten.

Foto: Benjamin Hahn Fotografie
Die Innensohle des Pavei formt ein dezent unterstützendes Fußbett, die Einlegesohle sorgt für zusätzlichen Komfort. Durch ihre feste, fast zähe Zwei-Komponenten-Gummimischung federt sie Schläge und Vibrationen vom Pedal hervorragend ab.

Fazit:

Leichter Tourer mit sehr guter Kraftübertragung und griffiger Schnürung, die dank der straff gepolsterten Zunge nie unangenehm drückt. Das Sohlenprofil bietet starken Halt und rollt beim Gehen sanft ab, ist Vaude-typisch zu 25 % aus recyceltem Material hergestellt. Die Fersenkrümmung dürfte stärker sein. Der per se hohe Tragekomfort erhält einen Punkt Abzug, da die Cleat-Abdeckung im Schuh unter dem Ballen minimal spürbar ist.

Testergebnis: Sehr gut (83p) // Testsieger

Testkriterien
Gewicht (10 %)4/5
Kraftübertragung (30 %)5/5
Gehen (30 %)4/5
Tragekomfort (20 %)4/5
Verschluss (10 %)5/5

Im Test: Enduro-Klickschuhe

Das Testfeld im Überblick

Hersteller und Modell / Link zum Produkt Preis Testurteil
Bontrager Rhythm MTB Shoe 180 Euro Sehr Gut
Giant Line 130 Euro Euro Sehr gut & Preis-Leistung-Tipp
Mavic Deemax Pro 180 Euro Sehr gut
Scott MTB SHR Alp RS 180 Euro Sehr Gut
Shimano SH-ME7 220 Euro Sehr Gut & Testsieger
Sidi Defender MTB 179 Euro Gut

Bontrager Rhythm MTB Shoe

Foto: Benjamin Hahn Fotografie

Preis/Gewicht: 180 Euro/859 Gramm
Damenmodell: Tario Women’s Mountain Shoe
Größe Herren: 39–48, Damen 36–42
Passform: Fällt mittellang und in der Breite normal aus. Ausreichend hohe Zehenbox, am äußeren Mittelfuß eher flach geschnitten.

Foto: Benjamin Hahn Fotografie
Schutz und Style: Das Obermaterial des Rhythm besitzt in strapazierten Bereichen viele kleine Gumminoppen mit Diamant-Struktur. Diese schützen den Fuß bei Remplern gegen Felsbrocken, den Schuh vor Materialabrieb und sehen schick aus.

Fazit:

Die Sohle des Rhythm ist von Ferse bis Cleat hervorragend steif, zielt damit auf Enduro-Racer, die jedes Watt aufs
Pedal bringen wollen. Unter den Zehen ist die Sohle hingegen sehr flexibel, sodass er beim Gehen mit starkem Fersenhalt geschmeidig abrollt. Aufgrund seiner dünnen Zunge muss die Spannung des Einfach-Boa-Verschlusses penibel justiert werden, sonst drück dieser am Spann. Der hochgezogene Innenrand schützt den Knöchel.

Testergebnis: Sehr gut (78p)

Testkriterien
Gewicht (10 %)4/5
Kraftübertragung (30 %)5/5
Gehen (30 %)4/5
Tragekomfort (20 %)3/5
Verschluss (10 %)4/5

Giant Line

Foto: Benjamin Hahn Fotografie

Preis/Gewicht: 130 Euro/907 Gramm
Damenmodell:
Größe: 41–47
Passform: Fällt bequem und recht lang aus. Zehenbox normal hoch, Mittelfuß recht flach geschnitten. Geringe Fersenkrümmung

Foto: Benjamin Hahn Fotografie
Viele Biker bevorzugen eine Cleat-Position entsprechend der natürlichen Fußstellung mit leicht nach außen zeigenden Fußspitzen. Ein abriebfester Besatz am inneren Fersenrand des Line soll die typischen Scheuerstellen durch Bike-Kontakt verhindern.

Fazit:

Seine komfortable Passform schmeichelt dem Fuß, der Verschluss aus Klett und Ratsche sorgt für starke Fixierung und ist simpel zu bedienen. Die recht weiche Sohle erzielt einen gelungenen Kompromiss aus Vortriebseffizienz und guten Geh-Eigenschaften. An der Ferse dürfte der Line etwas straffer sitzen, was jedoch nur beim Gehen im steilen Gelände auffällt. Trotz angenehmer Belüftung hält er leichtem Nieselregen stand.

Testergebnis: Sehr gut (76p) // Preis-Leistung Tipp

Testkriterien
Gewicht (10 %)3/5
Kraftübertragung (30 %)3/5
Gehen (30 %)4/5
Tragekomfort (20 %)4/5
Verschluss (10 %)5/5

Mavic Deemax Pro

Foto: Benjamin Hahn Fotografie

Preis/Gewicht: 180 Euro/965 Gramm
Damenmodell:
Größe: 38 2/3–48 2/3
Passform: Mittelfuß und Ferse weit, Vorfuß schmal. Zehenbox und am Mittelfuß mit viel Volumen, geringe Fersenkrümmung.

Foto: Benjamin Hahn Fotografie
Die Sohle des Deemax ist von der Ferse bis zum Ballen sehr steif gehalten, im Bereich der Zehen jedoch flexibel. Im Zusammenspiel mit dem überaus bissigen Sohlenprofil bietet der Deemax beim Gehen auch in steilstem Gelände immer sicheren Halt.

Fazit:

Wuchtiger Auftritt: Der schwere Deemax sitzt extrem satt und vermittelt durch seine massige GummiLaufsohle, die geschützte Zehenbox und den innen hochgezogenen Knöchelbereich viel Sicherheit. Die steife Sohle überträgt die Kraft hervorragend in den Antrieb, die dämpfende Zwischensohle unterstützt das Abrollen beim Gehen. Die Schnürsenkel laufen leicht und sind per Klett schnell fixiert. Nur der Fersenhalt dürfte stärker sein.

Testergebnis: Sehr gut (84p)

Testkriterien
Gewicht (10 %)3/5
Kraftübertragung (30 %)5/5
Gehen (30 %)4/5
Tragekomfort (20 %)5/5
Verschluss (10 %)4/5

Scott MTB SHR-ALP RS

Foto: Benjamin Hahn Fotografie

Preis/Gewicht: 180 Euro/817 Gramm
Damenmodell:
Größe: 40–48
Passform: Fällt recht lang und schmal aus. Höhe der Zehenbox normal, am Mittelfuß flach. Ferse mittelstark gekrümmt, guter Halt.

Foto: Benjamin Hahn Fotografie
Die Einlegesohle des Scott ist mit zwei austauschbaren Elementen an die Fußform anpassbar. Korrekt eingestellt, unterbindet die Einlegesohle Reibbewegungen des Fußes im Schuh und beugt Schmerzen vor. Zudem wird der Kraftfluss optimiert.

Fazit:

Mit seinem Einfach-Boa-System fixiert der Scott Fuß und Schuh bestens, sitzt dabei straff und komfortabel. Die harte Sohle zielt auf verlustfreien Vortrieb, der sich auch in der Praxis bestätigt. Durch die vorgekrümmte Sohle rollt er sauber ab. Das eher schwache Profil lässt jedoch das letzte Quäntchen Grip vermissen. Der am Knöchel hochgezogene Schaft steht leicht ab, wodurch Schmutz in den Schuh gelangen kann.

Testergebnis: Sehr gut (81)

Testkriterien
Gewicht (10 %)4/5
Kraftübertragung (30 %)5/5
Gehen (30 %)4/5
Tragekomfort (20 %)4/5
Verschluss (10 %)3/5

Shimano SH-ME7

Foto: Benjamin Hahn Fotografie

Preis/Gewicht: 220 Euro/786 Gramm
Damenmodell: SH-ME7
Größe: 39–48
Passform: Fällt kurz und mittelbreit aus. Zehenbox mittelhoch, normale Fersenkrümmung. Mittelfuß nicht zu flach geschnitten.

Foto: Benjamin Hahn Fotografie
Wenn bei der Trailjagd Matsch und Steinchen fliegen, bleibt der Shimano innen immer sauber. Mit seinem dehnfähigen Neoprenschaft bildet der SH-ME7 einen perfekten Abschluss zu Bein und Socke, sodass kein Schmutz in den Schuh gelangt.

Fazit:

Superteuer, aber auch superleicht. Neben höchster Kraftübertragung bietet der Shimano mit seiner griffig profilierten, weichen Gummisohle starke Gehleistung. Das aufwendig geformte, dicke Fußbett erzielt top Komfort. Darüber hinaus glänzt er mit cleveren Details wie Knöchelschutz, Neopren-Gamasche und verstärkter Zehenbox. Das Verschluss-System aus Ratsche, Kordelzug und Klettabdeckung verlangt etwas Eingewöhnungszeit.

Testergebnis: Überragend (90p) // Testsieger

Testkriterien
Gewicht (10 %)5/5
Kraftübertragung (30 %)5/5
Gehen (30 %)4/5
Tragekomfort (20 %)5/5
Verschluss (10 %)4/5

Sidi Defender MTB

Foto: Benjamin Hahn Fotografie

Preis/Gewicht: 179 Euro/825 Gramm
Damenmodell:
Größe: 39–48
Passform:: Fällt recht schmal und lang aus, Zehenbox schmal und mittelhoch. Mittelfuß nicht zu flach, an der Ferse weit geschnitten.

Foto: Benjamin Hahn Fotografie
Der Name Defender ist Programm: das Gummipolster an der Schuhaußenseite schützt den Knöchel vor Steinschlag. Auch die Knöchelinnenseite ist entsprechend hochgezogen, und die Ferse wird von einer festen Kunststoffkappe stabil eingefasst.

Fazit:

Mit sportlichen Qualitäten wie wenig Gewicht und Sohlensteifigkeit sammelt der Defender Punkte, die Kraftübertragung leidet jedoch minimal, da er an der Ferse etwas weit geschnitten ist. Auch in Gehpassagen wird leichter Fersenschlupf spürbar, die Sohle bietet aber reichlich Grip. Er sitzt recht komfortabel, nur der Verschluss erzeugt bei starker Fixierung punktuellen Druck am Spann. Sehr gut belüftet.

Testergebnis: Gut (72p)

Testkriterien
Gewicht (10 %)4/5
Kraftübertragung (30 %)4/5
Gehen (30 %)3/5
Tragekomfort (20 %)4/5
Verschluss (10 %)3/5

Tagesaktueller Preisvergleich zu diesen Bike-Schuhen (sofern Angebote bei unseren Partner-Shops vorhanden sind)