Das beste Zubehör: Winterschuhe, Helmmützen und Winterhandschuhe

Herbst- und Winterbekleidung für Mountainbiker: Alles was du wissen musst

Foto: Benjamin Hahn Fotografie

Die Temperaturen sinken - jetzt brauchen Mountainbiker die richtige Bekleidung, um auf dem Bike dem Frost zu trotzen. Wir zeigen dir das beste Equipment für den Winter. Über Winter-Bikeschuhe, über Helmmützen und Softshell-Bekleidung bis hin zu Winter-Mountainbikeschuhen: Wir zeigen dir, was taugt!

Brrr. Im Winter kann es schon manchmal ungemütlich werden, wenn man draußen Mountainbike fahren möchte. Du brauchst für unbeschwertes Biken das richtige Equipment. Für Beine und Oberkörper bieten sich warme Softshell-Jacken und -Hosen an. Darunter ziehst du für ein gutes Wärme-Management idealerweise einen warmen Baselayer, beispielsweise aus Merinowolle. Das sogenannte Ziebelprinzip von mehreren Bekleidungsstücken hält den Körper durch die vielen Luftwärmepolster unter den jeweiligen Schichten besonders auf Temperatur.
Matsch und Schnee auf den Trails fordern von Bikern richtiges Schuhwerk für die kalte Jahreszeit ein. Spezielle MTB-Winterschuhe mit gefütterten Materialien und grobstolligeren Sohlen lassen dich auch bei widrigen Bedingungen nicht im Stich.

Und was passiert mit den Händen? Winterhandschuhe halten die empfindlichen Hände auch bei Kälte warm und besonders trocken. Unter den Helm ziehst du im Idealfall eine spezielle Helmmütze aus Windstopper-Material. Stichwort kalte Füße: Hier gibt es von vielen Herstellern extra warme Winterschuhe an.

Wir haben die verschiedenen Produkte in ihren Klassen getestet. Hier findest du die Ergebnisse der verschiedenen Tests:

Loading  

MTB-Winterschuhe - diese Modelle sind wirklich gut

Nichts ist schlimmer als kalte Füße beim Biken. Okay, vielleicht noch kalte Hände. Mountainbike-Winterschuhe sorgen für warme Pfoten beim Biken: Mit ihrem langen Schaft decken sie den Knöchel ab, wasserabweisendes Obermaterial hält Matsch und Niederschlag ab. Wir haben acht aktuelle Winterschuhe getestet, darunter Mavic, Rose, Scott, Shimano und Vaude.

Doch auch kleine Tipps können unter Umständen schon helfen, darunter Überschuhe, Wärme- und Isoliersohlen und Wärmecremes. Überschuhe (ab 30 Euro) halten Wasser und Wind ab und isolieren zusätzlich. Gute Produkte lassen sich leicht anziehen (z. B. mit Klettverschluss an der Sohle) und rutschen nicht. Über Flatpedal-Schuhe passen sie eine Nummer größer – erwarte aber nicht, dass sie den aggressiven Pedal-Pins länger als einen Winter trotzen können.

Funktionsunterhemden: Warm und atmungsaktiv

Sie isolieren, sie transportieren und speichern Feuchtigkeit, und sie sitzen dank aufwendigster Konstruktionen wie an den Körper gegossen: Langarmunterhemden aus Kunstfasern sind Hightech-Wunderwerke. Und in Verbindung mit einer hochwertigen Softshell-Jacke sind sie P?icht für Ganzjahresbiker. Denn die Erfndung des Sofshell-Gewebes aus isolierendem Innenfutter sowie wind- und nässedichter Membran hat das alte Zwiebelprinzip aus Wintertrikot, Fleece und Regenjacke ersetzt. Doch nur mit einem leistungsstarken Unterhemd kann in einer Softshell-Jacke ein Trageklima entstehen, das die äußeren Temperaturschwankungen und das leistungsbedingte Klima im Inneren ausbalanciert. So müssen Funktionsshirts fürs Biken in der kalten Jahreszeit von Oktober bis April eine komplexe Aufgabe erfüllen, denn jedes Extrem ist zu vermeiden. Die Forschung von Sportphysiologen hat gezeigt, dass die früher gültigen Maximen „höchste Isolation“ und „maximaler Schweißtransport“ den Biker überhitzen lassen, da der Körper Schweiß zur Kühlung benötigt. Das Shirt muss also wärmen, Schweiß abtransportieren, diesen zugleich aber speichern. Sind Schweißtransport und Trocknung hingegen zu träge, gart der Radler im eigenen Saft. Kurzum: Im besten Fall funktioniert ein Shirt wie eine Klimaautomatik und reguliert Temperatur und Luffeuchtigkeit in einem. Wir haben verschiedene Modelle detalliert getestet. Unser Fazit: Warme Bike-Shirts halten die Körpertemperatur zur kalten Jahreszeit in der Balance. Viele Modelle können in der Praxis überzeugen, isolieren jedoch verschieden stark.

Zuverlässiges Zubehör: MTB-Helmlampen

Die Nächte werden im jeden Winter länger - und das Sonnenlicht für uns Mountainbiker rar. Um auch auf den dunkelsten Trail genügend Licht zu bringen, gibt es leistungsstarke MTB-Helmlampen. Hauptsächlich werden diese auf dem Helm fixiert, alternativ können sie aber auch am Lenker befestigt werden. Wir haben die neuesten Modelle des Markts gecheckt. Den aktuellsten Helmlampentest findest du hier.

Winterhandschuhe für Mountainbiker

Der Albtraum von fast jedem Biker sind frierende Hände. Denn: Im Zweifelsfall können Kontrollverlust des Lenkers eine folge von gefühllosen Händen sein. Dabei kann man der Gefahr so einfach entgegenwirken und gut gefütterte MTB-Winterhandschuhe kaufen. Wir haben verschiedene Modelle für dich ausprobiert - die besten findest du in der Fotostrecke.

Fit und gesund durch Herbst und Winter – 20 Tipps

Zuverlässige MTB-Softshell-Jacken

Eine Softshelljacke ist für jeden Biker eine treue Begleiterin. Viele Modelle halten den Körper im Winter angenehm warm und sind dabei trotzdem gut belüftet. Wie sich die verschiedenen Modelle im harten Praxistest geschlagen haben, liest du in der Fotostrecke oder hier im detallierten Test.

Wintertour auf dem Mountainbike: Das muss mit!

Know-How: Wie funktioniert eine Soft-Shell Jacke?

Gießt es nicht aus Eimern, sind im Winter Softshell-Jacke und –Hose deine erste Wahl, denn sie vereinen Isolation, Klimamanagement und Wetterschutz. Kleidung aus Softshell-Material bietet Kälte- und Windschutz sowie eine wasserabweisende Imprägnierung. Im Gegensatz zu Jacken aus klassischem Hardshell-Material (Regenjacken) gewähren Softshell-Jacken mehr Bewegungsfreiheit, da das Gewebe elastisch ist. Zudem kann die durch körperliche Leistung entstehende Feuchtigkeit effektiver nach außen entweichen. Zur Herstellung von Softshell-Textilien werden meistens zwei oder drei Materiallagen miteinander kombiniert. Das Obermaterial ist eine dicht gewebte, abriebfeste Außenschicht, die die Membran vor Beschädigungen schützt. Meist ist das Obermaterial mit einer Imprägnierung („DWR“) ausgestattet, die Wasser abperlen lässt. Als Zwischenschicht hält eine Membranlage, etwa Gore Windstopper, Wind und Regen vom Körper ab. Sie besitzt 1,4 Milliarden Poren pro Quadratzentimeter, die Wasserdampf von innen entweichen lassen. Die körpernahe Gewebelage, das Innenfutter, besteht meist aus einem luftdurchlässigen, wärmenden, angenehm zu tragenden Fleece-Material. Dessen ?auschige Struktur saugt Schweiß auf, verteilt ihn und transportiert ihn von der Haut weg. Bei dünneren Softshells ist der Innenstoff aufgeraut.

Alle Testsieger hier im Preisvergleich - jetzt günstig kaufen!


Gute MTB-Softshell-Hosen ausprobiert

Foto: Benjamin Hahn
Diese Softshellhosen halten dich auch bei Minusgraden zuverlässig warm.

Auch wenn du deine Beine dauerhaft bewegst: Sie werden im Winter kalt. Beachte: Die Kniescheiben verdienen bei frischen Temperaturen einen speziellen Wärmepuffer. Wir haben verschiedene Softshellhosen für dich ausgiebig getestet. Mehr Infos findest du hier.

Mountainbiken im Schnee – 4 nützliche Tipps

Wichtiges Winter-Zubehör für Biker: Helmmützen

Helmmützen und Handschuhe sind bei eisigen Temperaturen besonders wichtig. Denn: Sie schützen effizient vor Auskühlen und frostigen Fingern. Wir haben verschiedene Modelle getestet: Dieses MTB-Winterequipment hält dich zuverlässig warm. Detallierte Infosmationen gibt es hier.

Hier haben wir die spannensten Neuheiten für 2019 für dich zusammengefasst: